AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen J.7 (AGB´s)

 

§ 1 Gültigkeit

Für die Geschäftsbeziehung  zwischen dem Kunden und der J.7 group GmbH (nachfolgend J.7 group GmbH genannt), Esslinger Str. 42 in 70182 Stuttgart gelten die nachstehenden AGB´s. (Für jeden Salon individuelle Schreibweise beachten).

§ 2 Terminvereinbarung

Die J.7 group GmbH arbeitet auf der Basis von Terminvereinbarung. Dies bedeutet,  dass der Kunde persönlich, telefonisch oder online über unsere Homepage unter Angabe seiner gewünschten Leistungen einen Termin reservieren kann. Wenn der Termin mit einem Datum und einer Uhrzeit gebucht ist, entsteht zwischen dem Kunden und der J.7 group GmbH ein Dienstleistungsvertrag. Ist die Dienstleistung noch nicht bezahlt, so kann der Termin bis zu 24 Stunden im Voraus verschoben werden. Dies muss persönlich oder telefonisch erfolgen. Bei Online Buchungen kann die Stornierung vom Kunden selbständig bis zu 6 Stunden vor Terminbeginn über die J.7 Online Buchung erfolgen. Per E-Mail oder Facebook können Termine nicht storniert werden.

§ 3 Besonderheiten der Terminvereinbarung

Bei speziellen Terminen, wie z.B. Hochzeitsfrisuren oder Haarverlängerungen gibt es besondere Regelungen. Hier ist eine Bezahlung vorab erforderlich. Das bedeutet vor Zahlungseingang sind diese Termine nur optional reserviert und können bis zum Zahlungseingang  von der J.7 group GmbH abgesagt oder storniert werden.

Bestimmte Dienstleistungen können nicht online gebucht werden, da sie eine individuelle Beratung und Zeitreservierung benötigen.

§ 4 Gebühr bei nicht zustande kommen des Termins

Es entsteht eine Gebührt, wenn der Kunde durch eigenes Verschulden, z.B.  Vergessen des Termins oder Verspätung, die geplanten Dienstleistungen nicht in Anspruch nehmen kann. Die J.7 group GmbH ist dann berechtigt vom Vertrag zurückzutreten und eine Gebühr in Höhe von 65% der reservierten Leistungen zu berechnen. Bei Dienstleistungen, die vorab bezahlt werden müssen bzw. eine Anzahlung erfordern, kann eine Gebühr von 100% der geplanten Leistungen berechnet werden.

§ 5 Preise und Bezahlung

Alle aktuellen ausgewiesenen Tagespreise sind inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Unter www.j-7.de  oder im Salon sind die Preise jederzeit öffentlich einsehbar.  Es gibt Dienstleistungen die in der Preisliste nicht aufgeführt sind, da sie einer individuellen Preisplanung bedürfen. Die J.7 group erteilt jedoch im Voraus Auskunft über den geplanten Preis. Wünscht der Kunde einen Kostenvoranschlag, so ist dies vor Beginn der Dienstleistung möglich. Verkaufsartikel werden mit Preisen ausgezeichnet.

§ 6 Preisabweichungen

Angegebene Preise können durch einen Mehraufwand abweichen, d.h. die Preise sind Mindestpreise. Spontanes Buchen von weiteren Dienstleistungen erhöht ebenfalls den Preis. Bei Wahrnehmung einer  Dienstleistung gilt der aktuelle Tagespreis, auch wenn per E-Mail oder  Telefonauskunft ein günstigerer preis bestätigt wurde. Die Preisdifferenz darf maximal 5% höher sein als der angegebene Preis. Der zu bezahlende Betrag ist sofort nach Leistungserfüllung in Bar, per EC-Cash oder mit einem Gutschein zu bezahlen. In einzelnen Salons kann auch mit Kreditkarte bezahlt werden. Die Ausnahme ist, wenn Leistungen vorab bezahlt wurden.

§ 7 Gutscheine

Gutscheine / Geschenk-Gutscheine

Gutscheine können im Salon gegen Barzahlung, EC-Cash und in einzelnen Salons mit Kreditkarte erworben werden. Bei Erwerb über die Homepage können Bearbeitungs- und Versandgebühren berechnet werden. Diese werden jedoch vor der Bestätigung des Kaufs angezeigt. Gutscheine können in allen J.7 Salons deutschlandweit zur Bezahlung sämtlicher Dienstleistungen und Verkaufsartikel  verwendet werden.  Bezahlte Gutscheine oder Geschenk-Gutscheine sind nach dem Kauf nicht wieder in Bar oder EC-Cash auszahlbar.

Werbe- bzw. Aktionsgutscheine / Rabatte

Vergünstigungen in Form von Rabatten oder Werbe- bzw. Aktionsgutscheinen sind im Regelfall mit bestimmten Bedingungen (z.B. Zusatzkäufe, Gültigkeit für bestimmte Salons) oder Fristen (z.B. zeitlich begrenzt) verbunden. Werbe- bzw. Aktionsgutscheine oder Rabatte können abgelehnt oder nicht gestattet werden. Die Gewährung gegenüber dem Kunden steht der J.7 group GmbH frei.

§ 8 Haftung

Taschen, Gepäckstücke, Garderobe und Wertgegenstände der Kunden sind von der Haftung ausgeschlossen. Ohrschmuck muss vor der Behandlung abgelegt werden. Wird die Kleidung des Kunden durch eigenes Verschulden beschädigt, übernimmt die J.7 group GmbH keine Haftung. Ebenfalls wird keine Haftung für Unverträglichkeiten und Allergien übernommen, unabhängig ob diese bekannt oder unbekannt sind. Vom Kunden gewünschte chemische, thermische, haar- und hautkosmetische Behandlungen ebenso wie sämtliche friseurspezifischen Maßnahmen sind ebenfalls von der Haftung ausgeschlossen.

Kann ein Kundenauftrag teilweise oder ganz durch zu vertretende Umstände (z.B. Krankheit oder höhere Gewalt wie Stromausfall) nicht erfüllt werden, kann kein Anspruch auf Haftung geltend gemacht werden. Finden Terminverschiebungen oder Terminverspätungen statt, die die J.7 GmbH nicht zu vertreten hat, kann ebenfalls keine Haftung gefordert werden. Muss durch die J.7 group GmbH  ein Termin verschoben werden, so erhält der Kunde so früh wie möglich eine Information. Der Termin kann dann kostenfrei storniert werden oder der Kunde vereinbart mit der J.7 group GmbH einen neuen Termin. Sollten die zu erwartende Dienstleistung bereits teilweise oder vollständig bezahlt sein, werden nicht in Anspruch genommene Leistungen in bar oder EC-Cash zurückerstattet.

Aufgrund nicht absehbarer Ereignisse können dem Kunden Wartezeiten entstehen. Schadensersatz kann hierbei nicht gefordert werden.

§ 9 Gewährleistung

Ist ein Mangel in der Dienstleistung oder beim Kauf einer Ware festzustellen, muss dieser unverzüglich angezeigt werden. Dies bedeutet sofort oder spätestens innerhalb von 14 Tagen. Die J.7 group GmbH hat dann ein Nachbesserungsrecht oder das Recht auf Rückzahlung der Kosten der Ware bzw. der reklamierten Dienstleistung. Die Wahl Nachbesserung oder Rückerstattung der Kosten liegt ausschließlich bei der J.7 group GmbH.

§ 10 Einschränkung der Gewährleistung

Bei unerheblicher Abweichung von der vereinbarten Dienstleistung  sowie der Verwendung ungeeigneter haar- und hautkosmetischer Produkte durch den Kunden kann kein Anspruch auf Mangel geltend gemacht werden. Eine unerhebliche Beeinträchtigung der Brauchbarkeit, die durch natürliche Abnutzung, fehlerhafte oder nachlässige Behandlung sowie durch übermäßige Beanspruchung durch den Kunden oder aufgrund besonderer Einflüsse erfolgt  kann ebenfalls keine Gewährleistung erfolgen.

Werden von Dritten oder dem Kunden selbst Nachbesserungsarbeiten oder Veränderungen vorgenommen, so kann für diese und die daraus resultierenden Folgen kein Mangel  geltend gemacht werden

§ 11 Chemische Dienstleistungen bei unter 10-jährigen

Bei Kunden unter 16 Jahren kann nur mit schriftlicher Genehmigung des Erziehungsberechtigten eine chemische Behandlung vorgenommen werden.

§ 12 Testkunden

Für die Erstattung von Dienstleistungskosten bei Testkunden haben folgende Kriterien ihre Gültigkeit:

  1. Testkunden sind an eine Terminvereinbarung mit dem zugeteilten Mitarbeiter gebunden. Eine eigenständige Auswahl des Top-Stylisten ist nicht möglich. An den Werktagen Freitag und Samstag sind keine testkundenbesuche möglich. Pro Halbjahr kann von einem Testkunden nur ein Termin wahrgenommen werden.
  2. Testkunden dürfen sich im Salon nicht als solche erkennbar zeigen, sie müssen sich entsprechend unauffällig verhalten. Der Testkundenbesuch muss innerhalb der vorgegebenen Frist stattfinden. Für die Erstattung gilt der Kassenbon als Grundlage.
  3. Folgende Dienstleistungen werden bei einem Testkundenbesuch nicht erstattet: Olaplex Behandlungen, Make-up Behandlungen, Hochsteckfrisuren (inkl. Flechten), Haarverlängerung sowie Haarverdichtung, Augenbrauen- und Wimpernbehandlungen.
  4. Gekaufte Produkte, Fahrtkosten zum Salon und Parkgebühren werden ebenfalls nicht erstattet.

Die Auswahl der Testkunden entscheidet ausschließlich die J.7 group Gmbh.

§ 13 Schlussklausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nichtig sein, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Die unwirksame Regelung wird durch eine ersetzt, die regelmäßig ist und dem Sinngehalt der nichtigen Bestimmung am nächsten kommt.

Stand 01.10.2016